Aylesbury ist die Bezeichnung für eine alte englische Entenrasse, die vornehmlich in Aylesbury gezüchtet wurde. Es handelt sich wie bei vielen anderen weißen Hausentenrassen um eine Fleischrasse.

Charakteristika der Rasse:

Die Rasse geht auf das frühe 18. Jahrhundert zurück. Die Ente wurde in der Umgebung von Aylesbury vornehmlich von Arbeitern und Nebenerwerbslandwirten aufgezogen. Es war normalerweise die Arbeit von Frauen und Kindern, sich um die Küken und Jungenten zu kümmern.

Zu den Charakteristika dieser Entenrasse zählt der rosa oder fleischfarbene Schnabel und die orangen Füße und Beine. Es ist eine massige Ente mit blasser Haut und einer breiten Brust. Der Rücken wird parallel zum Boden getragen. Der rosa- bis fleischfarbene Schnabel ist ein wichtiges Erkennungszeichen der Art. Bei Enten mit einer abweichenden Schnabelfärbung handelt es sich um Kreuzungen. Die Aylesbury-Ente ist eine der größten und schwersten Hausentenrassen, sie wird nur von der Warzenente übertroffen und ist genauso schwer wie die Rouenente. Ausgewachsen erreichen die Erpel ein Gewicht von 4,5 bis 5,4 Kilogramm. Die Enten sind zwischen 4,1 und 5,0 Kilogramm schwer.

Reine Aylesbury-Enten sind heute selten. Den meisten Beständen wurde die kleinere Pekingente eingekreuzt. In vielen kommerziellen Entenrassen, die primär wegen ihres Fleisches gezüchtet werden, sind Aylesbury-Enten eingekreuzt worden.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!